Sportler des Jahres aus der Talentschmiede

Duingen (gök). Im Duinger Hallenbad gibt es auch mal härtere Töne, aber das gehört in einer Leistungsgruppe dazu. Grundsätzlich herrscht aber eine große Harmonie in der Leistungsgruppe der Schwimmer vom Duinger Sport-Club, was dann auch für Leidenschaft im Wasser beim Training sorgt.

Dass die Leistungen der Duinger Schwimmer anerkannt werden, zeigte sich bei der Jahreshauptversammlung des Duinger Sport-Clubs Ende Januar. Dort wurden Sarah Lampe und Marcel Zelazo als aktuelle Sportler des Jahres geehrt. Die Erfolge der Schwimmer aus der Leistungsgruppe in den letzten Jahren sind sehr groß. Schon Schwimmer wie Joline Marielle Thäsler, Johanna Maria Wegner oder Laura Thiele besorgten dem Verein viele Erfolge und wurden teilweise auch schon als Sportler des Jahres in Duingen ausgezeichnet. Schon seit Jahren liefern die Schwimmer einen Erfolg nach dem anderen, wo sich das intensive Training unter Heike Zelazo und ihren Trainerkollegen bezahlt macht.

Sportler des Jahres

Marcel Zelazo etwa hat in seiner jungen Karriere als 18jähriger Schwimmer schon zehn Bronzemedaillen und drei Silbermedaillen bei Landesmeisterschaften erschwommen. Höhepunkt war aber der Titel als Landesjuniorenmeister im vergangenen Jahr über 200 Meter Freistil. Sarah Lampe hat neben der Teilnahme an Deutschen Mastersmeisterschaften auch schon zwei Silber- und zwei Bronzemedaillen bei Landesmastermeisterschaften erschwommen. Besonders stolz ist sie aber auf den Titel als Landesaltersklassenmeisterin AK20 im vergangenen Jahr über 50 Meter Rücken in persönlicher Bestzeit von 0:33:59 Minuten und die Bronze-Medaille bei den Norddeutschen Mastersmeisterschaften über 400 Meter Lagen.

Duinger als Landesbeste

Solche Erfolge kommen aber nicht von ungefähr. Beide Schwimmer sind schon seit jungen Jahren im Becken aktiv. Nicht zuletzt wegen seiner Mutter und Trainerin hatte Marcel Zelazo schon mit drei Jahren schwimmen gelernt und war schnell im Hallenbad Zuhause. Auch Sarah Lampe hatte schon vor der Grundschule ihren Freischwimmer und dann in der ersten Klasse mit richtigem Schwimmtraining angefangen. „Für beide war es auch immer harte Arbeit, aber das Talent hat man schon früh erkannt“, erinnert sich Heike Zelazo an die Anfänge ihrer Schützlinge zurück. Die beiden Erfolgsschwimmer sind aber nicht die ersten Talente in Duingen. Der Sport-Club kann auf eine lange Geschichte beim Leistungsschwimmen zurückblicken. Schon Ende der achtziger und Anfang der neunziger Jahre gab es tolle Erfolge, die damals vor allem Stefan Kannemann eingeschwommen hat, der jetzt noch für die Wasserballer des DSC durch das Becken schwimmt.

Noch höher sind die Erfolge aber anzusiedeln, wenn man die Trainingsmöglichkeiten dafür sieht. Aufgrund des Kursbetriebes haben die Leistungsschwimmer das Hallenbad nur zweimal wöchentlich zur Verfügung und nutzen zusätzlich noch den Therapieraum des Bades für Krafttraining. Zusätzlich steigen die Schwimmer je nach privater Möglichkeit noch einmal die Woche zusätzlich in Alfeld im Rahmen der SSG Leinebergland ins Wasser, wobei die Konkurrenz aus den größeren Städten teilweise fast täglich trainiert.

Berufe weit weg vom Wasser

Bei allem Engagement und Ehrgeiz für ihren Sport bleibt das Schwimmen für beide aber nur ein Hobby. Ihre berufliche Zukunft sehen sie beide weit weg vom Schwimmen in der Industrie und in der Verwaltung. Trotzdem wollen sie dem Schwimmen noch einige Jahre treu bleiben und haben noch sportliche Ziele. Zelazo nimmt an, dass er bei gleicher Trainingsleistung bis 21 Jahre seine Leistungen noch steigern wird und zunächst noch im Junioren- und später auch im Masters-Bereich noch an vielen Wettbewerben teilnehmen will. „Nach der Teilnahme an den deutschen Mastersmeisterschaften schaffe ich vielleicht auch nochmal die Teilnahme an einer EM oder WM, das wäre schon toll“, träumt auch Lampe von weiteren Meilensteinen ihrer Schwimmkarriere.

Karriere wird fortgesetzt

Obwohl beide Schwimmer noch recht jung sind, bringen sie sich aber seit Jahren auch schon in das Schwimmtraining der Leistungsschwimmgruppen in Duingen ein. Ähnlich wie Heike Zelazo in ihrer Jugend in Leipzig, haben auch ihre Schwimmer aus der Leistungsgruppe früh Verantwortung übernommen und trainieren in Duingen schon die jüngeren Schwimmer, die irgendwann in ihre Fußstapfen treten und im beschaulichen Duingen vielleicht ähnliche oder noch größere Erfolge feiern werden. In der älteren Leistungsgruppe gibt es derzeit sechs Schwimmer, die sehr gut harmonieren und wo auch schon viele Freundschaften im und am Wasser entstanden sind. Die jüngere Leistungsgruppe ist noch größer, wo sich die Schwimmer immer wieder gegenseitig beim Training anstacheln. Bei allem sportlichen Wettbewerb ist es aber vor allem dem zehn Trainer umfassenden Team zu verdanken, dass in Duingen so ein

Schwimmleistungssport betrieben und angeboten werden kann.


36 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen