Frisches Blut bei den Pottlandkickern

DSC Duingen freut sich über junge Zugänge


Duingen (gök). Der Saisonabbruch durch die Corona-Pandemie verhinderte eventuell den Aufstieg des Duinger Sportclub von der 2. in die 1. Kreisklasse. Die Mannschaft vom Trainer-Team Jens Kempf/Steffen Thäsler stand vor der SG Burgstemmen/Mahlerten, der SV Alfeld II und dem SV Mehle an der Tabellenspitze. In der neuen Saison will der DSC dann wieder oben angreifen und die Zeichen dafür stehen gut. Der ohnehin gut besetzte Kader vom DSC wird im Sommer jetzt noch einmal verstärkt. Die Übungsleiter und Vereinsverantwortlichen freuen sich über die nächste Generation des Duinger Herrenfußballs, die im Pottlandstadion um Punkte kämpfen werden.

Mit Damian Braukmüller, Mensur Berisha, Jan-Paul Sprafke und Leon Metze rücken gleich vier Jugendspieler aus der Jugend hoch in die Herrenmannschaft der Pottlandkicker. Nachdem sie sich in der letzten Saison in der A-Jugend Bezirksliga beim MTSV Eschershausen unter Trainer Michael Müller weiterentwickeln konnten, sind sie nun alt genug, um frischen Wind in die Mannschaft von Kempf und Thäsler zu bringen. In der annullierten Saison in der Bezirksliga konnten die jungen Spieler zumindest einige Spiele bestreiten und dabei wertvolle Erfahrungen sammeln. Bis zum Abbruch sammelte die Mannschaft in der Bezirksliga fünf Punkte in fünf Spielen. Damian Braukmüller sorgte dabei dann auch mit einem Doppelpack für den einzigen Saisonsieg gegen Rinteln.

Drei der vier Spieler werden dem Trainerteam in der Offensive mehrere taktische Möglichkeiten eröffnen. Damian Braukmüller etwa begeisterte schon vorher in der Jugend als beidfüßiger Offensivspieler seit Jahren mit seinem unglaublichen Antritt und dem knallharten Schuss. Seine lockere Art Fußball zu spielen, die ihm auch in der A-Jugend Bezirksliga zu mehreren Treffern verholfen hat, wird er bei den Pottlandkickern sehr gut einbringen können. „Damian ist ein junger Spieler, der wahnsinniges Potential hat. Mit seiner explosiven Geschwindigkeit wird er uns viel mehr Möglichkeiten auf allen offensiven Positionen geben. Für mich als Trainer ist er ein totaler Gewinn im Team und freue mich auf die Zusammenarbeit mit ihm“, freut sich Kempf. Mit Mensur Berisha gewinnt der DSC vor allem einen technisch sehr starken Spieler hinzu. Er ist in der Offensive auf den Außen oder auch auf der Spielmacherposition Zuhause. Neben seiner guten Technik hat er auch einen präzisen Schuss, der dem gegnerischen Torwart auch aus der Entfernung große Probleme bereiten kann. Jan-Paul Sprafke ist auch auf den Außen und in der Sturmspitze gut aufgehoben. Der Rechtsfuß hat auf der Außenbahn auch schon defensiv gespielt und ermöglicht dem Trainerteam taktisch so viele Optionen. „Dank seiner Größe kann er sich bereits sehr gut in Zweikämpfen behaupten, was ihm den Einstieg in die Herrenmannschaft erleichtern wird. Er hat zudem einen großen Siegeswillen und gibt für die Mannschaft alles. Ich kenne ihn schon lange und habe seine Entwicklung immer verfolgt“, so Kempf. Eher in der Defensive ist Leon Metze angesiedelt. Er spielte die letzten Jahre sowohl in der Abwehrreihe als auch im defensiven Mittelfeld. „Mit seiner Robustheit scheut er keinen Zweikampf und wird somit im Seniorenbereich schnell Fuß fassen“, ist Kempf überzeugt. Dem für sein Alter sehr reifen Abwehrallrounder kommt entgegen, dass das Trainerteam im Abwehrbereich noch Bedarf sieht und dort viele Einsatzzeiten möglich sind.



Foto1184: Jan-Paul Sprafke und Steffen Thäsler

Foto1182: Damian Braukmüller und Steffen Thäsler

Foto1181: Leon Metze und Steffen Thäsler

73 Ansichten0 Kommentare